Interview im Projekt-Blog NS-Ministerien-BW. Eine vorbildliche Public History-Initiative der Kollegen in Baden-Württemberg

Mein Interview mit Sina Speit M.A. für den Projekt-Blog der Kommission „Geschichte der Landesministerien
in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus“ ist erschienen:

Die Politisierung der Schulen wird in den Ländern betrieben. Die nationalsozialistische Bildungspolitik in Baden, Württemberg und im Elsass

Allen Interessierten ist darüber hinaus die hervorragende Internet-Seite der Kommission zu empfehlen, die Institutionen und Akteure der NS-Zeit in Baden, Württemberg und dem Elsass systematisch präsentiert.  Ein lesenswerter Blog stellt Problemfelder des Kommissionsprojekts, Quellen und benachbarte Forschungen (wie zum Beispiel meine) vor und gibt interessante Hinweise und Inspirationen für Studierende, Forscher und Interessierte, wo sie in kommunalen und staatlichen Archiven Baden-Württembergs fündig werden können.

Die gezielte Integration einer Public History-Komponente in das Kommissionsprojekt ist sehr zu begrüßen und offensichtlich ein Erfolg: An einem der öffentlichen Workshops habe ich selbst teilgenommen – und der Saal war voll. Wenngleich zugegebenermaßen der Altersdurchschnitt etwas niedriger hätte sein dürfen.

Andere Aufarbeitungsprojekte, die derzeit auf Bundes- und Länderebene laufen und anlaufen, dürfen sich gerne daran ein Vorbild nehmen: Die Ergebnisse bei der Popularisierung von Erkenntnissen und vor allem auch Arbeitsweisen der Geschichtswissenschaft sprechen für sich und sind mindestens genauso nachhaltig wie dickleibige Kommissionsberichte und der damit einhergehende einwöchige Sturm im Feuilleton-Wasserglas (Wobei ich zugebe, dass es durchaus Spaß macht, diesen zu entfachen).


Jürgen Finger

DAAD P.R.I.M.E.-Fellow at the Centre d'histoire de SciencesPo, in cooperation with the German Historical Institute Paris and Ludwig-Maximilians-Universität Munich. Postdoc-Project: "Markets and morals. The Moral Economy of French Capitalism 1880-1914/18". Authour of "Dr. Oetker und der Nationalsozialismus" and "Vom Recht zur Geschichte".

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.