Fundstücke/Trouvailles: Kommunistische Kaufleute – Untote Geschichtskultur – Feminismus

Anna Carol, internet, Flickr

„ Communists in the US were sophisticated marketers.“

Joshua Clark Davis berichtet im Jacobin von der vergessenen und (fast) verschwundenen Kultur kommunistischer Buchhandlungen in den USA: Orte der Gegenöffentlichkeit, die mindestens misstrauisch beäugt, meist schikaniert und unterdrückt wurden: The Forgotten World of Communist Bookstores

„Fundstücke/Trouvailles: Kommunistische Kaufleute – Untote Geschichtskultur – Feminismus“ weiterlesen

Fundstücke/Trouvailles: Entfremdung – Herkunftswissen

Ein neuer Anlauf: Diese Rubrik meines Blogs ist schon vor einiger Zeit eingeschlafen. Vermutlich weil ich immer mehr Texte, die ich lesenswert fand, „à la va-vite“ auf Twitter weitergereicht habe. In der Fülle der Tweets gingen allerdings interessante Texte unter, die einschlägig für mein Projekt sind oder schlicht aufgrund ihrer Länge und Substanz mehr Aufmerksamkeit verdienen als 140 Zeichen.

Deshalb beginne ich wieder mit den Trouvaillen – mal mit mehr, mal mit weniger Moral-Bezug. Ich werde mich bemühen, auf längere Texte aus dem Netz hinzuweisen, die mir unbedingt lesenswert erscheinen und die über die Tagesaktualität hinausweisen, die Twitter vorbehalten bleibt.

„Fundstücke/Trouvailles: Entfremdung – Herkunftswissen“ weiterlesen

Tagungsbericht/Conference report

The conference report of the 2016 International Summer University „Cultures and knowledge of economy/17th-20th c.“ was published by H-Soz-u-Kult (German).

Thanks again to my co-convenors: Alain Chatriot, Nicolas Delalande and Jakob Vogel at the Centre d’histoire de Sciences Po.

And thanks to the authors Célia Burgdorff, Manon Lorenz, Felix Pawlowski and Tabea Pottiez, who were interns at the German Historical Institute in Paris.

Tagungsbericht: Kulturen und Wissen des Ökonomischen (18.-20. Jahrhundert). Sommeruniversität des Deutschen Historischen Instituts Paris, 21.06.2016 – 24.06.2016 Paris, in: H-Soz-Kult, 15.11.2016, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6811>.

Interview im Projekt-Blog NS-Ministerien-BW. Eine vorbildliche Public History-Initiative der Kollegen in Baden-Württemberg

Mein Interview mit Sina Speit M.A. für den Projekt-Blog der Kommission „Geschichte der Landesministerien
in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus“ ist erschienen:

Die Politisierung der Schulen wird in den Ländern betrieben. Die nationalsozialistische Bildungspolitik in Baden, Württemberg und im Elsass

Allen Interessierten ist darüber hinaus die hervorragende Internet-Seite der Kommission zu empfehlen, die Institutionen und Akteure der NS-Zeit in Baden, Württemberg und dem Elsass systematisch präsentiert.   „Interview im Projekt-Blog NS-Ministerien-BW. Eine vorbildliche Public History-Initiative der Kollegen in Baden-Württemberg“ weiterlesen

Lecture2go@Uni Hamburg: Transnationale Praktiken der Unternehmerfamilie Oetker

Der Mitschnitt meines Vortrags „Aus Ostwestfalen in die Welt. Transnationale Praktiken der Unternehmerfamilie Oetker zwischen Weltwirtschaftskrise und Wirtschaftswunder“ ist inzwischen online. Ich habe den Vortrag im Rahmen der Tagung „Reichtum in Deutschland. Akteure, Netzwerke und Lebenswelten im 20. Jahrhundert“ (18./19.2.2016) an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg gehalten.

Vielen Dank an die Organisatoren Anne Kurr und Lu Seegers, sowie Lectre2go der Unviersität Hamburg:

Quelle: https://lecture2go.uni-hamburg.de/veranstaltungen/-/v/18973/; Lizenz siehe  Universität Hamburg L2G