Das Projekt – Le Projet – The Project

Version 1.1 – 25.1.2016

version française
english version

 

 

This project is co-funded by the European Commission (FP7-PEOPLE-2013, Marie Curie-COFUND, ref. 605728) and the Federal Ministry of Education and Research.

BMBF_RGB_Gef_M_eflag_yellow_low

 

 

„Markt und Moral. Die Moral Economy des französischen Kapitalismus 1880-1914/18“

Moralische Ökonomie ist das historisch und kulturell bedingte Gerüst von Verhaltensregeln und Werten, Kodifikationen und Konventionen, das den Lebensbereich der Ökonomie ordnet. In ihr spiegeln sich die Erwartungen der Gesellschaft oder relevanter Teilgruppen an das ökonomische Handeln – unabhängig von dessen Größenordnung und Reichweite. Das umfasst alltägliche Geschäftsvorgänge ebenso wie die Bewertung überindividueller Prozesse und Ereigniszusammenhänge. Doch Moralische Ökonomie entsteht nicht nur durch Diskurse, sondern auch durch Handeln, durch die Interaktion der Marktteilnehmer. Moral Economy ist also keine rückwärtsgewandte Utopie sondern ein Container-Wort für viele und vielfältige Formen von Moral (im Sinne eines Pluralwortes), historisch spezifisch und abhängig von sozialer Gruppe, Art der Handlung und Situation. Beide Dimensionen – das Sprechen über Ökonomie und die sich wandelnden Formen des Wirtschaftshandelns –  müssen historisiert werden. An diesen Prämissen orientiert sich das Forschungsprojekt, das Anlass für diesen Blog ist.

„Das Projekt – Le Projet – The Project“ weiterlesen

Interview im Trafo-Blog

Der Trafo-Blog (Blog for transnational research) der Max Weber-Stiftung hat mich in der Reihe 5in10 interview: Fünf Fragen in (mehr als) 10 Minuten – zu meinem Projekt, meiner Erfahrung als Wissenschaftler im Ausland, meinen Prägungen:

“Mehr als nur die Lust am Exotischen” – 5in10 mit Jürgen Finger

Interview (German) by the Trafo-Blog (Blog for transnational research) of the Max Weber-Stiftung. 5in 10 – 5 questions in (more than) 10 minutes on my project, on experiences as a foreign researcher and on what shaped my curiosity as a historian.

Off topic: Once again Karl Bosl and the Third Reich

Three years ago, I wrote a review on Benjamin Z. Kedar’s and Peter Herde’s “Karl Bosl and the Third Reich” (2011).1 Extensively they treat his early biography as a teacher and scholar and deconstruct his strategies of self-portrayal in the years and decades after 1945. In the end of 2015, Kedar and Herde finally have published an extended and revised German version, containing supplementary sources and a long commentary on the discussion they provoked in German and especially in Bavarian academia.2  „Off topic: Once again Karl Bosl and the Third Reich“ weiterlesen

  1. Kedar, Benjamin Z.; Herde, Peter: A Bavarian Historian Reinvents Himself: Karl Bosl and the Third Reich. Jerusalem (The Hebrew University Magnes Press) 2011. 162 pp. $25.00 (paperback) ISBN 965-493-564-7. []
  2. Kedar, Benjamin Z.; Herde, Peter: Karl Bosl im „Dritten Reich“. München (de Gruyter Oldenbourg) 2015. 226 pp. print-ISBN 978-3-11-041256-7. Other formats online with paywall. For the epilogue on the reception and discussion of the first edition cf. 181-212. []