Kurzmitteilungen

Tagungsbericht/Conference report

The conference report of the 2016 International Summer University „Cultures and knowledge of economy/17th-20th c.“ was published by H-Soz-u-Kult (German).

Thanks again to my co-convenors: Alain Chatriot, Nicolas Delalande and Jakob Vogel at the Centre d’histoire de Sciences Po.

And thanks to the authors Célia Burgdorff, Manon Lorenz, Felix Pawlowski and Tabea Pottiez, who were interns at the German Historical Institute in Paris.

Tagungsbericht: Kulturen und Wissen des Ökonomischen (18.-20. Jahrhundert). Sommeruniversität des Deutschen Historischen Instituts Paris, 21.06.2016 – 24.06.2016 Paris, in: H-Soz-Kult, 15.11.2016, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6811>.

CfP – GHI Paris Summer University 2016

Call for papers / Appel à contributions

The annual Summer University of the German Historical Institute in Paris will cover the subject of economic cultures and knowledge  from the 17th to the 20th century.

Where? German Historical Institute, 8 Rue du Parc Royal, 75003 Paris.

When? 21-24 june, 2016.

Who? Doctoral students, postdocs and experienced master students, preparing a relevant thesis.

What? Papers in French, German and English

Deadline for applications: april 1, 2016

 

For further information in German and French please refer to:
Appel à communications: Cultures et savoirs de l’économie (XVIIe-XXe s.)
Call for papers: Kulturen und Wissen der Ökonomie (17.–20. Jh.)

 

In case of questions, feel free to contact me: j.finger@lmu.de

Interview im Trafo-Blog

Der Trafo-Blog (Blog for transnational research) der Max Weber-Stiftung hat mich in der Reihe 5in10 interview: Fünf Fragen in (mehr als) 10 Minuten – zu meinem Projekt, meiner Erfahrung als Wissenschaftler im Ausland, meinen Prägungen:

“Mehr als nur die Lust am Exotischen” – 5in10 mit Jürgen Finger

Interview (German) by the Trafo-Blog (Blog for transnational research) of the Max Weber-Stiftung. 5in 10 – 5 questions in (more than) 10 minutes on my project, on experiences as a foreign researcher and on what shaped my curiosity as a historian.

Zur zeitgeschichtlichen Aktenkunde – le dossier administratif au XXe et XXIe siècle

Zur zeitgeschichtlichen Aktenkunde – le dossier administratif au XXe siècle

 

Eine kleine Diskussion zur zeitgeschichtlichen Aktenkunde habe ich in den letzten Tagen mit Holger Berwinkel vom Politischen Archiv des Auswärtigen Amts geführt – auf seinem Blog „Aktenkunde. Aktenlesen als historische Hilfswissenschaft„.

Das zeitgeschichtliche Defizit der Aktenkunde: http://aktenkunde.hypotheses.org/261

 

Journée du Patrimoine mal anders

Die Bibliothèque nationale de France hat animated gifs für sich entdeckt – berichtet die französische Seite der Huffingtonpost unter dem doch gewagten Titel „Gallica dépoussière la BNF grâce à ses GIFs“. Einige der kleinen Animationen, die Gallica, das digitale Alter Ego der BnF, auf Pinterest präsentiert, sind wirklich gelungen. Nutzer können auch selbst gifs erstellen und posten.

Meine Lieblinge habe ich schon ausgewählt, zum Beispiel die Mutation von Dackel und Wurst. Offensichtlich eine Hommage an ein Nationalgericht und das inoffizielle Wappentier der Bayern – aber vielleicht bin ich da voreingenommen:

http://de.pinterest.com/fingerjuergen/gallica/

 

Mehr gibt’s hier:
Twitter #GallicagifPinterest BnF/Gallica en Gifs