Naturejobs Podcast on Science Blogging

Im Naturejobs Podcast spricht Julie Gould mit Suzi Gage, die gerade an der Universität Bristol ihre PhD-Theses als Sozialmedizinerin abgeschlossen hat, und mit Jon Butterworth von der UCL, Forscher am LHC Large Hadron Collider in Genf, über Science Blogging und ihre beim Guardian gehosteten Blogs:

Eine PhD-Studentin und ein etablierter Forscher mit großer Reichweite und einem Milliarden-Forschungsprojekt im Rücken: Das sind vermeintlich ganz unterschiedliche Erfahrungswelten. Dem ist aber nicht so: Strategien und Rücksichtnahmen beim Bloggen unterscheiden sich nicht fundamental.

Dem berufsorientierenden Profil des Podcast ist die Betonung der Themen impact und Wissenschaftskommunikation gegenüber Fördereinrichtungen geschuldet. Bloggen wird als Teil des „scientist career development“ diskutiert: Eine Perspektive, die man bei allen hehren Anliegen zur Demokratisierung der Wissenschaft nicht vergessen sollte.

Der Hinweis von Butterworth, man könne nie wissen, wer mitliest, welche KollegInnen, potenzielle Chefs oder Studierende, sollte nicht zu falscher Zurückhaltung beim Schreiben führen. Die Distinktions- und Reputationsmechanismen des eigenen Fachs sollte man aber doch Hinterkopf behalten, überwölben Sie doch die analoge wie auch die digitale Wissenschaftswelt. Konkreter ist der Hinweis von Suzi Gage, warum auch digital auf gute Redaktionsarbeit, präzise Argumentation und gute Belege Wert zu legen ist: Am genauesten lesen jene mit, die anderer Meinung sind und widersprechen wollen.

Consider what you write, and how you write it, very carefully. „It does cramp your style a little bit,” says Jon, but don’t let that take all the enjoyment out of it.

Neben allen Gefahren der Prokrastination weist der Podcast darauf hin, dass sich hinter der manchmal provozierenden Nachfrage „Ist das denn überhaupt noch Wissenschaft?“ auch ein handfestes arbeitsrechtliches Problem verbergen kann. Denn vom Bloggen oder allgemeiner von Wissenschaftskommunikation steht vermutlich nichts in unseren Arbeitsverträgen und Stellenbeschreibungen.

PhD-Comics: The Internet


Jürgen Finger

DAAD P.R.I.M.E.-Fellow at the Centre d'histoire de SciencesPo, in cooperation with the German Historical Institute Paris and Ludwig-Maximilians-Universität Munich. Postdoc-Project: "Markets and morals. The Moral Economy of French Capitalism 1880-1914/18". Authour of "Dr. Oetker und der Nationalsozialismus" and "Vom Recht zur Geschichte".

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterGoogle Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.